92,6 % (Seite 25 von 27)
Aktivitäten und Pflichten

Aktivitäten und Pflichten

Wenn Belastungen und Pflichten im Alltag zunehmen, leiden oft die angenehmen und erholsamen Aktivitäten als erstes darunter; als Folge davon wird die Stimmung immer schlechter. Daher kann es hilfreich sein, sich an zu Dinge erinnern, die man früher gern getan hat und diese wieder zu beginnen, z.B.
  • Sport
  • unter Menschen gehen
  • sich mit Freunden treffen
  • Unternehmungen in der Natur
  • Zusammensein mit der Familie
  • Musik machen
  • in Ausstellungen gehen
  • ein Bad nehmen
  • sich einen Kaffee/Tee zubereiten
  • versuchen, Kleinigkeiten wieder wahrzunehmen (Lächeln eines anderen, schöne Blumen am Straßenrand, bunter Abendhimmel...)
Gleichzeitig kann man prüfen: Welche Pflichten kann ich reduzieren?
  • Gibt es bei der Arbeit Aufgaben, die ich abgeben kann?

  • Muss ich jeden Tag für die Familie kochen?

  • Muss ich alles heute erledigen, oder kann manches auch bis zur nächsten Woche warten?

Schritt 4 als PDF downloaden

Kostenfreies Angebot

Trainings­programm MoodGYM

Sie möchten das computergestützte, interaktive und leicht verständliche Trainingsprogramm zur Vorbeugung und Verringerung von depressiven Symptomen ausprobieren.

Starke Bündnisse
Sitemap

Online-Studie zu Z-Substanzen und Benzodiazepinen

Im Rahmen einer Studie wird am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf eine Befragung zum Einnahmeverhalten von Z-Substanzen (Wirkstoffe: Zopiclon, Zolpidem, Zaleplon) und Benzodiazepinen (z.B. Diazepam) durchgeführt.

Haben Sie in den letzten 12 Monaten schon einmal solche Medikamente (Z-Substanzen und/oder Benzodiazepine) eingenommen? Dann würden Sie die Wissenschaftler:innen bitten, an der Befragung zu Ihrem Einnahmeverhalten teilzunehmen. Die Online-Befragung dauert ca. 10 Minuten.

Unter folgendem Link können Sie an der Studie teilnehmen:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.