Wichtig ist, dass Sie sich vor der Nutzung einer Online-Intervention oder App von Ärzt:innen oder ärztlichen bzw. psychologischen Psychotherapeut:innen beraten lassen, um herauszufinden, ob ein derartige Behandlung zur Linderung Ihrer psychischen Probleme geeignet ist und ob qualitativ hochwertige Angebote zur Verfügung stehen.

Von uns empfohlene Online-Interventionen

In der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen nimmt der Anteil digitaler Behandlungsangebote immer mehr zu. Grundlegende Aspekte und Informationen zu diesen können Sie auf unserer Seite “Was sind Online-Interventionen” nachlesen.              
                                                                                                                                          
Da es mittlerweile sehr viele verschiedene Online-Interventionen gibt, wird es immer herausfordernder ein für sich passendes Angebot zu finden. Zusätzlich erschwerend ist, dass es bis heute keine einheitlichen Qualitätskriterien für Online-Interventionen gibt. Daher haben wir für Sie eine Beurteilung der Wirksamkeit von in Deutschland verfügbaren Online-Interventionen vorgenommen. Eine detaillierte Beschreibung, wie wir dabei vorgegangen sind und welche Beurteilungskriterien zu Grund lagen finden Sie hier.

Eine Übersicht über geprüfte Online-Interventionen ist der Tabelle nachfolgenden zu entnehmen. Von dieser können Sie auch auf die Steckbriefe (rechte Spalte) zu den jeweiligen Interventionen gelangen, in denen weitere relevante Aspekte enthalten sind. 

Hier finden Sie die Tabelle als PDF zum herunterladen.

Name der Intervention Für wen ist sie geeignet Wirksamkeitsnachweis(e) Steckbriefe

Deprexis

  • F32.0 Leichte depressive Episode

  • F32.1 Mittelgradige depressive Episode
  • F32.2 Schwere depressive Episode ohne psychotische Symptome

  • F33.0 Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig leichte Episode

  • F33.1 Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig mittelgradige Episode

  • F33.2 Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig schwere Episode ohne psychotische Symptome

Eine hochwertige Metaanalyse

zum Steckbrief von Deprexis
HelloBetter Stress und Burnout
  • Z73 Probleme mit Bezug auf Schwierigkeiten bei der Lebensbewältigung

Eine hochwertige randomisiert kontrollierte Studie

zum Steckbrief von HelloBetter Stress und Burnout
HelloBetter Panik
  • F40.01 Agoraphobie: Mit Panikstörung

  • F41.0 Panikstörung [episodisch paroxysmale Angst]

Eine hochwertige randomisiert kontrollierte Studie

zum Steckbrief von HelloBetter Panik
HelloBetter Vaginismus
  • F52.2 Nichtorganischer Vaginismus

  • F52.6 Nichtorganische Dyspareunie

Eine hochwertige randomisiert kontrollierte Studie (Studienbericht)

zum Steckbrief von HelloBetter Vaginismus
Selfapy Depression
  • F32.1 Mittelgradige depressive Episode

  • F33.1 Rezidivierende depressive Störung, gegenwärtig mittelgradige Episode

Eine hochwertige randomisiert kontrollierte Studie

zum Steckbrief von Selfapy Depression
Velibra
  • F40.1 Soziale Phobie

  • F40.0 Panikstörung
    (episodisch paroxysmal Angst)

  • F40.01 Agoraphobie: Mit Panikstörung

Eine hochwertige randomisiert kontrollierte Studie

zum Steckbrief von Velibra
Vorvida
  • F10.1 Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Schädlicher Gebrauch

  • F10.2 Psychische und Verhaltensstörungen durch Alkohol: Abhängigkeitssyndrom

Eine hochwertige randomisiert kontrollierte Studie

zum Steckbrief von Vorvida

Neben den in der Tabelle aufgeführten Interventionen zur Behandlung von psychischen Erkrankungen gibt es auch wissenschaftlich überprüfte Online-Programme, die zur Vorbeugung von psychischen Erkrankungen eingesetzt werden können (z.B. MoodGym).

Bei psychenet.de wird nur auf Online-Interventionen hingewiesen, die alle Kriterien, relevant für die Wirksamkeitsbeurteilung, erfüllen. Auf andere, womöglich ebenfalls wirksame Online-Interventionen, welche Kriterien nicht bzw. noch nicht erfüllen, wird bei psychenet.de nicht hingewiesen.

Starke Bündnisse

Teilnehmer:innen für Online-Fokusgruppe gesucht!

Das Forschungsprojekt CHIMPS-NET am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf möchte die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einem psychisch erkrankten Elternteil verbessern. Im Rahmen der Studie wurde die Webseite www.chimpsnet.org ins Leben gerufen. Dort werden Informationen zu relevanten Themen für betroffene Familien bereitgestellt.

Die Website soll sich möglichst eng an den Bedürfnissen der Nutzer:innen orientieren. Im Rahmen einer moderierten Gruppendiskussion ("Fokusgruppe") soll daher die Website gemeinsam betrachtet und über die Inhalte diskutiert werden. Es können sowohl Eltern mit einer psychischen Erkrankung als auch erwachsene Kinder (ab 18 Jahre) mit psychisch erkranktem Elternteil teilnehmen.

Die Fokusgruppe dauert 90 Minuten und findet online statt. Weitere Informationen zur Teilnahme erhalten Sie unter folgendem Link:

Diese Website verwendet das Webanalyse-Tool Matomo ohne Cookie-Funktion. Eine Widerspruchsmöglichkeit sowie weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter "weitere Informationen"