Information

Depressionen

Erst als ich nicht mehr schlafen konnte, wachte ich auf: Ich hatte eine Depression

Information

Bulimie

Es ist ein Ausdruck einer psychischen Anspannung, wie Verzweiflung, nichts mehr ertragen können und auch normale Portionen zu erbrechen.

Information

Soziale Phobie

Viele Menschen haben irgendwelche Ängste. Ich hatte Ängste vor Menschen
KW 50 / 11. Dezember 2018

Entwurf der Bundesregierung zum Terminservice- und Versorgungsgesetz wird von mehreren Psychotherapeuten-Verbänden abgelehnt

Der Vorschlag Nr. 51b im Kabinettsentwurf für ein „Gesetzt für schnellere Termine und bessere Versorgung“ (TSVG) wird von mehreren großen Psychotherapeuten-Verbänden (bvvp, DGPT, DPtV & VAKJP) entschieden abgelehnt. Insbesondere der Passus, der eine  anfängliche Voruntersuchung „durch qualifizierte Ärzte und psychologische Psychotherapeuten“ vorsieht, um die weitergehende Behandlung abzuklären, wird kritisiert. Dies stelle eine weitere Hürde für den Beginn einer Psychotherapie dar, Patienten könne es nicht zugemutet werden, sich mehren Ärzten oder Psychotherapeuten zu offenbaren, um in die Regelbehandlung aufgenommen zu werden. Die Verbände berufen sich auf die erst 2017 eingeführte Neuordnung zur psychotherapeutischen Versorgung, dabei wurden neue Leistungen im Rahmen der psychotherapeutischen Sprechstunde und Akutbehandlung umgesetzt. Diese hätten bereits zu kürzeren Wartezeiten bei Erstgesprächen und Kristeninterventionen geführt.

KW 49 / 07. Dezember 2018

Wissenschaftliche Fundierung und Wirksamkeit der systemischen Therapie anerkannt

Der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) entschied am 22. November 2018, dass die Systemische Therapie für die Behandlung von Erwachsenen als Psychotherapieverfahren ausreichend belegt ist. Für fünf Störungsbereiche konnte der Nutzen nachgewiesen werden, u.a. Angst- und Zwangsstörungen, Depressionen (unipolar), Essstörungen und Abhängigkeitserkrankungen.

Im nächsten Schritt müssen Einzelheiten, wie praktische Anwendung (z.B. Wie groß ist der Behandlungsumfang?), Notwendigkeit und Wirtschaftlichkeit geprüft werden. Es wird von einer Entscheidung bis März nächsten Jahres ausgegangen.

KW 48 / 28. November 2018

Ausstellungseröffnung "Kunst in der Psychiatrie" am UKE

Donnerstag, den 29.11.2018 von 17 bis 19 Uhr eröffnet die Ausstellung "Kunst in der Psychiatrie"

 Wo: Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Gebäude W37

KW 44 / 01. November 2018

Psychoseseminar am UKE im Wintersemester 2018/19

Trialogischer Austausch im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Start: Donnerstag, 25. Oktober um 17 Uhr

Das Psychoseseminar dient dem Austausch und der wechselseitigen Fortbildung von Psychoseerfahrenen, Angehörigen und Profis. Ziel ist, eine gemeinsame Sprache zu finden und Dialogfähigkeit zu üben. Es geht um ein besseres Verständnis von dem, was eine Psychose bedeutet und was die verschiedenen Beteiligten an Hilfe brauchen.

Am nächsten Termin (22. November) geht es um Psychose und Armut.

Ihr persönliches Risiko?

Selbsttest

Mithilfe der Selbsttests können Sie eine erste Einschätzung Ihrer momentanen Situation vornehmen.

Sie benötigen guten Rat?

Hilfe finden

Hier finden Sie Informationen und Links zu bundesweiten Hilfsangeboten.

Schon gewusst?

Entscheidungs­hilfen

Erfahrem Sie mehr über verschiedene Behandlungsmöglichkeiten und finden Sie heraus, welche Behandlung zu Ihnen passt.

Weitere Themen

Wir haben für Sie weitere interessante Themen rund um psychische Gesundheit gesammelt.

In diesem Bereich finden Sie unter anderem Basisinformationen zu psychischen Erkrankungen, zu Diagnose, Ursachen und verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten. Weiterhin haben wir Informationen für Angehörige sowie Informationen zu speziellen Themen zusammengestellt: Alkohol im Jugendalter, Psyche und Arbeit, Umgang mit Demenz, Schlaf- und Beruhigungsmittel und Trauma.

Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer für Online­befragung gesucht!

UKE HamburgSie oder Ihr Kind haben seit Juni 2018 ein erstes Gespräch in einer psychotherapeutischen Praxis geführt (psychotherapeutische Sprechstunde)?

Wir möchten herausfinden, wie gut die psychotherapeutische Versorgung zurzeit funktioniert und in welchen Bereichen noch Verbesserungen erforderlich sind. Die Ergebnisse dieser Studie sind wichtig, um herauszufinden, welche Probleme aus Sicht von Patientinnen und Patienten aktuell bestehen und wie diese künftig behoben werden können.

Um detaillierte Informationen zu bekommen, klicken Sie bitte hier, wenn Sie selbst ein erstes Gespräch bei einer Psychotherapeutin/einem Psychotherapeuten in Anspruch genommen haben oder hier, wenn ihr Kind in einer psychotherapeutischen Sprechstunde war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.