28,6 % (Seite 6 von 21)
Wie wird eine generalisierte Angststörung behandelt?

Wie wird eine generalisierte Angststörung behandelt?

Als Behandlung kommen für die generalisierte Angststörung Psychotherapie oder Medikamente infrage. Ziel beider Behandlungen ist es, die Angst auf ein erträgliches Maß zu vermindern.

Man kann bisher nicht sagen, ob eine der beiden Behandlungen besser wirkt als die andere. Es gibt bisher zu wenige wissenschaftliche Untersuchungen, in denen beide Behandlungen miteinander verglichen wurden.

Daher wird entweder Psychotherapie oder eine Behandlung mit Medikamenten empfohlen, wobei Ihre persönlichen Vorlieben berücksichtigt werden sollten.

Wenn bei Ihnen Psychotherapie nicht ausreichend geholfen hat, können Sie eine Behandlung mit Medikamenten ausprobieren (oder umgekehrt) oder Psychotherapie und Medikamente können kombiniert werden.

Hilfe annehmen

Sowohl bei Psychotherapie als auch bei Medikamenten kann der erste Schritt eine Hürde sein: 

Einige Menschen schämen sich, Hilfe von einem Psychotherapeuten zu brauchen. Hier kann es helfen, sich klarzumachen: Sie sind damit nicht allein. Suchen Sie sich eine Therapeutin oder einen Therapeuten, dem Sie vertrauen können.
Ängste sind genauso wie körperliche Erkrankungen ernstzunehmende Beschwerden. Und: Nach einem Beinbruch, ist es auch kein Zeichen von Schwäche, dass man Krankengymnastik braucht, um wieder auf die Beine zu kommen. Genauso ist das bei einer Angsterkrankung auch.

Gerade bei Menschen, die sich ohnehin viele Sorgen machen, können mögliche Nebenwirkungen von Medikamenten auch Sorgen auslösen, auch weil man das Gefühl hat, dies nicht kontrollieren zu können. Lassen Sie sich von Ihrem Arzt oder Therapeuten über die Nebenwirkungen aufklären. Einige Nebenwirkungen können, müssen aber nicht auftreten, viele verschwinden nach den ersten Behandlungswochen wieder.

Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer für psychenet.de-Umfrage gesucht!

UKE HamburgMit einer wachsenden Anzahl von aktuell über 100.000 monatlichen Besuchern möchten wir feststellen, wie unser von Experten erstelltes Angebot bei Nutzern ankommt und wie wir unser kostenloses Internetangebot weiterentwickeln können.

Dabei sind wir auf Ihre Hilfe angewiesen, indem Sie sich 5-10 Minuten Zeit nehmen und bei der Umfrage mitmachen. Mit Ihrer Teilnahme tun Sie nicht nur uns ein riesen Gefallen, sondern auch zukünftigen Besuchern und Ratsuchenden auf psychenet.de.

Den Link zur Umfrage und detaillierte Informationen zur Umfrage erhalten Sie hier

Mit herzlichem Dank
Ihr psychenet.de-Team

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.