Verstetigung der Bestandteile von psychenet

Mit Auslaufen des BMBF-Projekts endete auch die finanzielle Förderung von psychenet durch das BMBF. Ein Ziel des BMBF-Projekts war die Verstetigung und der Transfer der einzelnen Projektbestandteile.

Einige der Teilprojekte konnten bereits verstetigt werden (siehe Teilprojekte), bei anderen ist die Verstetigung in Diskussion; es wird beispielsweise geprüft, ob die Gesundheitsnetze im Rahmen des Innovationsfonds oder von Selektivmodellen verstetigt werden können. Zudem erfolgten aufbauend auf den Ergebnissen und Erfahrungen aus psychenet mehrere Antragstellungen für neue Projekte, u.a. fördert das BMBF ab 2017 den Aufbau eines Kooperationsnetzes für Versorgungsforschung in Hamburg (HAM-NET) und ein Forschungsprojekt zur Collaborative und Stepped Care bei psychischen Erkrankungen (COMET).

Außerdem wurde mit dem Projekt EmPeeRie, welches Betroffene methodisch und finanziell unterstützt, eigene Forschungsvorhaben umzusetzen, die Basis für partizipative Forschung und NutzerOrientierte Wissenschaftsberatung gelegt.

Für die Fortführung und Weiterentwicklung des Internetportals psychenet.de konnte die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) als Förderer  gewonnen werden.

Darüber hinaus wurde der Transfer von Projektbestandteilen in andere Regionen national und international initiiert.

Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer:innen für Online-Gruppendiskussion gesucht

Das Forschungsprojekt CHIMPS-NET am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf möchte die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einem psychisch erkrankten Elternteil verbessern. Auf der Webseite www.chimpsnet.org werden Informationen zu relevanten Themen für betroffene Familien bereitgestellt. Um die Website an die Bedürfnisse der Nutzer:innen auszurichten, soll eine moderierte Gruppendiskussion im Online-Format durchgeführt werden (ca. 1,5 Stunden). Dabei sollen gemeinsam Verbesserungsvorschläge für die Website diskutiert werden.

Es können Eltern mit einer psychischen Erkrankung als auch erwachsene Kinder mit psychisch erkranktem Elternteil teilnehmen. Für die Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

Diese Website verwendet das Webanalyse-Tool Matomo ohne Cookie-Funktion. Eine Widerspruchsmöglichkeit sowie weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter "weitere Informationen"