Verstetigung der Bestandteile von psychenet

Mit Auslaufen des BMBF-Projekts endete auch die finanzielle Förderung von psychenet durch das BMBF. Ein Ziel des BMBF-Projekts war die Verstetigung und der Transfer der einzelnen Projektbestandteile.

Einige der Teilprojekte konnten bereits verstetigt werden (siehe Teilprojekte), bei anderen ist die Verstetigung in Diskussion; es wird beispielsweise geprüft, ob die Gesundheitsnetze im Rahmen des Innovationsfonds oder von Selektivmodellen verstetigt werden können. Zudem erfolgten aufbauend auf den Ergebnissen und Erfahrungen aus psychenet mehrere Antragstellungen für neue Projekte, u.a. fördert das BMBF ab 2017 den Aufbau eines Kooperationsnetzes für Versorgungsforschung in Hamburg (HAM-NET) und ein Forschungsprojekt zur Collaborative und Stepped Care bei psychischen Erkrankungen (COMET).

Außerdem wurde mit dem Projekt EmPeeRie, welches Betroffene methodisch und finanziell unterstützt, eigene Forschungsvorhaben umzusetzen, die Basis für partizipative Forschung und NutzerOrientierte Wissenschaftsberatung gelegt.

Für die Fortführung und Weiterentwicklung des Internetportals psychenet.de konnte die Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde (DGPPN) als Förderer  gewonnen werden.

Darüber hinaus wurde der Transfer von Projektbestandteilen in andere Regionen national und international initiiert.

Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer für Online­befragung gesucht!

UKE HamburgSie oder Ihr Kind haben seit Juni 2018 ein erstes Gespräch in einer psychotherapeutischen Praxis geführt (psychotherapeutische Sprechstunde)?

Wir möchten herausfinden, wie gut die psychotherapeutische Versorgung zurzeit funktioniert und in welchen Bereichen noch Verbesserungen erforderlich sind. Die Ergebnisse dieser Studie sind wichtig, um herauszufinden, welche Probleme aus Sicht von Patientinnen und Patienten aktuell bestehen und wie diese künftig behoben werden können.

Um detaillierte Informationen zu bekommen, klicken Sie bitte hier, wenn Sie selbst ein erstes Gespräch bei einer Psychotherapeutin/einem Psychotherapeuten in Anspruch genommen haben oder hier, wenn ihr Kind in einer psychotherapeutischen Sprechstunde war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.