Alles über diese Seite

Das ist psychenet

psychenet – Hamburger Netz psychische Gesundheit war ein Netzwerk, das aus mehr als 100 Hamburger wissenschaftlichen und medizinischen Einrichtungen, Beratungsstellen, dem Senat und der Handelskammer der Freien und Hansestadt Hamburg, Unternehmen sowie Betroffenen und Angehörigenverbänden bestand.

Gemeinsam arbeiten wir an wegweisenden Versorgungsmodellen. Sie sollen die Vorbeugung und Behandlung von psychischen Erkrankungen in der Region entscheidend verbessern.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) förderte psychenet von 2011 bis 2015.

Das Netz im Netz

Im Rahmen von psychenet wurde in einem eigenen Teilprojekt II „Internetportal und Kommunikationsplattform“ die Website psychenet.de realisiert. psychenet.de ist auch Teil einer Aufklärungskampagne, die die Aufmerksamkeit und das Wissen über psychische Erkrankungen in der Hamburger Bevölkerung verbessern möchte. 

Mit psychenet.de wollen wir durch leicht verständliche und wissenschaftlich begründete Informationen und Entscheidungshilfen sowie Angeboten zur Selbsthilfe und Vernetzung die Aufklärung und Beteiligung von Menschen mit psychischen Erkrankungen und ihren Angehörigen stärken.

Das Portal dient außerdem der Information und Vernetzung der Teilprojekte, der Kooperationspartner und allen an psychenet beteiligten Behandler und Institutionen.

Informationen auf psychenet.de

Im Bereich Psychische Gesundheit erhalten Menschen mit psychischen Belastungen oder Erkrankungen, ihre Angehörigen und Interessierte leicht verständliche und zuverlässige Gesundheitsinformationen zu häufigen psychischen Erkrankungen und erfahren Wissenswertes zu weiteren Themen rund um psychische Gesundheit.

Im Bereich Hilfe finden erhalten Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit psychischen Belastungen und ihre Angehörigen einen Überblick über das bundesweite Hilfesystem, erste Kontaktstellen für Krisensituationen und Hinweise zur Therapeutensuche.

Alle Plakate und Filme zur Aufklärungskampagne finden Sie in unserem Kampagnenbereich.

So entstehen Informationen auf psychenet.de

Projektinformationen - d.h. Wissenswertes zu psychenet, den jeweiligen Teilprojekten, Kooperationspartnern und unseren Aktivitäten in der Gesundheitsregion Hamburg - werden von der Redaktionskoordination erstellt und von der Redaktionsleitung und der Projektleitung Organisation überprüft.

Klinische Inhalte - d.h. Informationen zu Themen der psychischen Gesundheit, zu psychischen Erkrankungen und zu Hilfemöglichkeiten  - werden unter Beteiligung eines Experten des jeweiligen Bereichs erstellt. Die Autoren eines Textes und deren Qualifikationen werden am Ende jeder Seite benannt. 

Alle klinischen Inhalte werden von PD Dr. Jörg Dirmaier (Diplom-Psychologe, Psychologischer Psychotherapeut) und Prof. Dr. Dr. Martin Härter (Diplom-Psychologe, Arzt und Psychologischer Psychotherapeut) überprüft. Die Texte werden zudem von Erfahrenen mit psychischen Erkrankungen und Journalisten auf Verständlichkeit überarbeitet.

Die Projektinformationen werden laufend aktualisiert. Die klinischen Inhalte werden mindestens halbjährlich auf ihre Gültigkeit überprüft.

Mehr erfahrenMethodenpapier evidenzbasierte Gesundheitsinformationen

Die Redaktion

Redaktion: Prof. Dr. Dr. Martin Härter, PD Dr. Jörg Dirmaier, Dr. Sarah Liebherz, Moritz Köhnen

Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Diese Webseite wird nicht durch Werbung finanziert.

Helfen Sie uns, aktuell zu bleiben

Informieren Sie uns gern über neue oder veränderte Hilfsangebote:

webteam@psychenet.de

Starke Bündnisse

Teilnehmer für Online­befragung gesucht!

UKE HamburgSie oder Ihr Kind haben seit Juni 2018 ein erstes Gespräch in einer psychotherapeutischen Praxis geführt (psychotherapeutische Sprechstunde)?

Wir möchten herausfinden, wie gut die psychotherapeutische Versorgung zurzeit funktioniert und in welchen Bereichen noch Verbesserungen erforderlich sind. Die Ergebnisse dieser Studie sind wichtig, um herauszufinden, welche Probleme aus Sicht von Patientinnen und Patienten aktuell bestehen und wie diese künftig behoben werden können.

Um detaillierte Informationen zu bekommen, klicken Sie bitte hier, wenn Sie selbst ein erstes Gespräch bei einer Psychotherapeutin/einem Psychotherapeuten in Anspruch genommen haben oder hier, wenn ihr Kind in einer psychotherapeutischen Sprechstunde war.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.