42,9 % (Seite 9 von 21)
Vor- und Nachteile von Psychotherapie und medikamentöser Behandlung

Vor- und Nachteile von Psychotherapie und medikamentöser Behandlung

  Psychotherapie Medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva
Vorteile und Wirkungen
  • Psychotherapie wirkt gut.
  • Hilft, sich selbst besser zu verstehen.
  • Eigene Stärken können erkannt und aufgebaut werden
  • Behandlungsmethoden und Ziele können individuell gestaltet werden, z.B. kann man ein Entspannungsverfahren lernen oder sich auf andere Art und Weise mit den Sorgen auseinanderzusetzen.
  • Antidepressiva wirken gut.
  • Sie wirken schnell (nach meist ca. 2 Wochen).
  • Die Behandlung ist nicht zeitaufwendig.
Nachteile und Nebenwirkungen
  • Die Wirkung tritt erst nach einigen Wochen ein.
  • Psychotherapie beansprucht mehr Zeit und Energie als die Einnahme von Medikamenten (wöchentliche Termine über mehrere Monate, Mitarbeit).
  • Die Auseinandersetzungen mit den Sorgen oder anderen Lebensschwierigkeiten kann am Anfang der Behandlung belastend sein.
  • Oft gibt es Wartelisten bei Psychotherapeuten, daher muss man evtl. warten bis die Therapie beginnen kann.
  • Es sind – vor allem zu Beginn der Behandlung – Nebenwirkungen möglich.
  • Lebensprobleme, die evtl. mit zur Entstehung der generalisierten Angststörung beigetragen haben (z.B. Belastungen im Beruf oder in der Partnerschaft), werden durch Antidepressiva nicht verändert.
  • Man lernt keine aktiven Strategien, um mit den Sorgen und den körperlichen und seelischen Beschwerden, die bei der generalisierten Angststörung auftreten, umzugehen.
Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer:innen für Online-Gruppendiskussion gesucht

Das Forschungsprojekt CHIMPS-NET am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf möchte die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einem psychisch erkrankten Elternteil verbessern. Auf der Webseite www.chimpsnet.org werden Informationen zu relevanten Themen für betroffene Familien bereitgestellt. Um die Website an die Bedürfnisse der Nutzer:innen auszurichten, soll eine moderierte Gruppendiskussion im Online-Format durchgeführt werden (ca. 1,5 Stunden). Dabei sollen gemeinsam Verbesserungsvorschläge für die Website diskutiert werden.

Es können Eltern mit einer psychischen Erkrankung als auch erwachsene Kinder mit psychisch erkranktem Elternteil teilnehmen. Für die Teilnahme erhalten Sie eine Aufwandsentschädigung von 30 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter folgendem Link:

Diese Website verwendet das Webanalyse-Tool Matomo ohne Cookie-Funktion. Eine Widerspruchsmöglichkeit sowie weitere Informationen zur Verarbeitung personenbezogener Daten finden Sie unter "weitere Informationen"