Im Rahmen der Vorlesungsreihe Anthropologische Psychiatrie - Philosophische Aspekte psychischer Erkrankungen sprechen am Dienstag, den 9. Mai 2017 um 18 Uhr PD Dr. Sebastian von Peter und Antje Wilfer (Charité Berlin, Hedwig-Krankenhaus) zum Thema

Recoverygruppen als Alternative zur Psychoedukation?

Nicht nur große, auch kleine „Milieus“ sind entscheidend, wenn es darum geht, fremde Erfahrungen nicht mehr abzuspalten, sondern anzueignen, Symptome nicht nur zu bekämpfen, sondern von ihnen zu lernen. Welches Angebot hilft, Selbstwirksamkeit zu fördern, Fremd- und Selbststigmatisierung zu stoppen? Ist es möglich, Lebenswünsche und –ziele wieder zu entdecken? Kann es gelingen, gesund mit Krankheit zu leben?

Koordination und Information: Prof. Dr. Thomas Bock (74105-3226/3236), Prof. Dr. Klaus Dörner

Ort: Universität Hamburg, Hauptgebäude ESA 1 am Dammtor
Edmund-Siemers-Allee 1
Hörsaal A

Pressekontakt

PD Dr. Jörg Dirmaier
Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE

Martinistr. 52
20246 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 7410 59137

presse@psychenet.de

Starke Bündnisse
Sitemap

Teilnehmer:innen für Online-Befragung gesucht!

Das Forschungsprojekt CHIMPS-NET am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf möchte die Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einem psychisch erkrankten Elternteil verbessern. Im Rahmen der Studie wurde die Webseite www.chimpsnet.org ins Leben gerufen. Dort werden Informationen zu relevanten Themen für betroffene Familien bereitgestellt.

Um das Informationsangebot stetig zu verbessern, führen wir eine Befragung durch. Hierfür benötigen wir die Mithilfe von betroffenen Eltern und erwachsenen Kindern (ab 18 Jahre) mit psychisch erkranktem Elternteil!

Unter dem folgenden Link können Sie an der Befragung teilnehmen (Dauer ca. 5-10 Minuten):

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.