Auch in diesem Sommersemester findet die Vorlesungsreihe "Anthropologische Psychiatrie - philosophische Aspekte psychischer Erkrankungen" online statt; diesmal unter dem Thema "Gibt es die seelisch gesunde Stadt?". Die Vorlesungsreihe ist für alle zugänglich und wird in der Corona-Pandemie weiterhin als "Lecture2go" von der Universität angeboten. 

 Die Videos sind unter dem folgenden Link zu finden: 

Zum aktuellen und letzten Termin (29.06.): Sensibilität und Toleranz - der Trialog wird präventiv - Prof. Dr. Thomas Bock im Gespräch mit Ece Nalinci, Claudia Wetterhahn und Rebecca Nixdorf (alle Irre menschlich Hamburg e.V.)      

"Irre menschlich Hamburg ist eines der Antistigmaprojekte der ersten Stunde, eine Bewegung von unten, vor über 20 Jahren erwachsen aus dem Trialog/Psychoseminar: Begegnungsprojekte in Schulen und Betrieben - trialogische Fortbildungen - spezielle Gruppenangebote für junge Menschen, um für tiefe Krisen die richtigen Worte zu finden. Der Kampf gegen Vorurteile und Stigmatisierung wird zu einem Werben für Sensibilität und Toleranz - sich selbst und anderen gegenüber. Ein Beitrag für Prävention, für ein gutes Zusammenleben - notwendige Bedingung für einen seelisch gesunden Ort."

 

In Kooperation mit: 

  • Universität Hamburg
  • Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
  • Irrre menschlich Hamburg e.V. 
  • psychenet

Pressekontakt

PD Dr. Jörg Dirmaier
Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie, UKE

Martinistr. 52
20246 Hamburg
Telefon: +49 (0) 40 7410 59137

presse@psychenet.de

Starke Bündnisse
Sitemap
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.